portable-devices.net

Die richtige Prepaid-Tarifwahl

Prepaid stammt aus dem Englischen und bedeutet „vorbezahlt“. Obwohl der Begriff aus dem Englischen stammt, wird in den englischsprachigen Ländern für Prepaid Tarife bei Handys eher der Begriff „pay as you go“ verwendet. Prepaid im Handybereich bedeutet, dass ein bestimmtes Guthaben zum Telefonieren im Vorfeld überwiesen und dann abtelefoniert wird. Prepaid Handytarife können aus verschiedenen Gründen heraus eine gute Alternative zu Handyverträgen sein.

Die meisten Handyverträge haben Mindestlaufzeiten von einem oder zwei Jahren, wer sich nicht solange binden möchte, ist mit einem Prepaidtarif besser dran. Ebenso ist es möglich, dass ein Handybenutzer keinen Handyvertrag abschließen kann und deshalb nur ein Prepaid Anbieter in Frage kommt. Ein pragmatischer Grund, einen Prepaid Anbieter zu suchen ist, dass nur vorausbezahltes Guthaben abtelefoniert werden kann. Somit entstehen nie unerwartete Kosten und das Telefonverhalten ist leichter zu kontrollieren.
Prepaid Anbieter gibt es viele. Und bevor ein Anbieter ausgewählt wird, ist ein Prepaid Anbieter und Tarif Vergleich sinnvoll. Dabei sollte ein potentieller Kunde sich fragen, für was genau er sein Handy einsetzten möchte und welchen Leistungsumfang er erwartet. Dann erst sollte ein Prepaid Karte erworben werden.

Prepaid ist eine durchaus sinnvolle Alternative. Viele Tarife stehen Vertragstarifen in nichts mehr nach, manche Anbieter bieten bei einem bestimmten Guthaben Flatrates in ein bestimmtes Netz ebenso an, wie Internettarife für das mobile Surfen. Zudem ist der Prepaid Nutzer vor bösen Überraschungen bei der Handyrechnung sicher, da er mit Prepaid niemals Schulden machen kann. Ebenfalls ist Prepaid für all diejenigen sinnvoll, die flexibel sein und keine langfriste vertragliche Bindung eingehen wollen. Denn die meisten Verträge haben sich bei Ablauf der Vertragslaufzeit oftmals selbst überlebt.

Einen Kommentar schreiben